Accesskeys

Indikatoren Bevölkerungsbewegungen

Statistische Grafik

Im Jahr 2017 lag die Geburtenziffer im Kanton St.Gallen bei 1,52. Das bedeutet: Wenn die Frauen im Kanton St.Gallen das Gebärverhalten dieses Jahres beibehalten, würden sie in ihrer gesamten gebährfähigen Zeit im Schnitt 1,52 Kindern das Leben schenken. Von 1982 bis 2004 zeigt die Geburtenziffer einen rückläufigen Trend. Ab 2004 erfolgte eine Trendumkehr hin zu einer leichten Zunahme der Geburtenziffer. - Um den Bevölkerungsbestand aufrecht zu erhalten, wären 2,1 Kinder pro Frau nötig, wenn man die Wanderungen ausser Acht lässt.
Auffällig ist, dass sich die Geburtenziffer der Frauen des Kantons St.Gallen seit 2005 etwa auf dem Niveau des schweizerischen Durchschnitts bewegt, nachdem sie vorher immer deutlich höher gelegen hatte.

Bedeutung des Indikators

Eine Geburtenziffer von beispielsweise 1,5 für das Gebiet X im Jahr Y sagt folgendes aus: Wenn die Frauen dieses Gebiets das im Jahr Y beobachtete Gebärverhalten beibehalten, dann würden sie in ihrer gesamten gebährfähigen Zeit im Schnitt 1.5 Kindern das Leben schenken. Die Änderung des Gebärverhaltens der Frauen von einem Jahr zum nächsten wirkt sich unmittelbar auf die Höhe der Geburtenziffer aus. 

Berechnung des Indikators

Die altersjahrgangspezifische durchschnittliche Geburtenzahl pro Frau bei den 15 bis 49-jährigen Frauen des Beobachtungsraumes wird summiert. Es werden die Geburten eines Kalenderjahres einbezogen. 

 

Nächste Aktualisierung bis spätestens: 31.10.2019

Verantwortlich für den Inhalt

Fachstelle für Statistik Kanton St.Gallen

dsfdf
Ansprechperson: Dr. Theo Hutter
Funktion: Stellenleiter
 

Adresse: Davidstrasse 35
9001 St.Gallen
Telefon: 058 229 21 92

Servicespalte