Accesskeys

Indikatoren Wohnbevölkerung: Anteil alte Menschen

Kommentar

Personengruppe der Alten nimmt zu
Die Anzahl und der Anteil alter Menschen wird in den kommenden zwei Jahrzehnten zunehmen. Das Ausmass dieser Zunahme ist auch von der Definition "alte Menschen" abhängig. Stützt man sich auf die klassische Definition "älter als 64 Jahre", so ist die Zunahme deutlich ausgeprägter als wenn eine dynamische Altersdefinition verwendet wird, welche als "alt" diejenige Menschengruppe definiert, deren Lebenserwartung weniger als zehn Jahre beträgt. Überraschend ist insbesondere, dass sich der Anteil der Personen mit einer Lebenserwartung von weniger als 10 Jahren an der Gesamtbevölkerung gegenüber der aktuellen Situation nicht markant verändern dürfte (Zunahme von 4.7 Prozent im Jahre 2016 auf 6.5 Prozent im Jahre 2036).

Bedeutung des Indikators

Bedeutung des Indikators

Im europäischen Kulturkreis werden klassischerweise Menschen ab etwa 65 Jahren als alt definiert. Dies hängt eng mit dem Pensionsalter und dem damit verbundenen Ausscheiden aus der Arbeitswelt zusammen.
Mit der Berücksichtigung der Lebenserwartung wird eine dynamische Altersdefinition vorgenommen. Diese trägt dem Umstand Rechnung, dass die Lebenserwartung sich in den modernen Gesellschaften in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich verlängert hat. Einher mit dieser Entwicklung ging eine Verbesserung des Gesundheitszustands der jeweiligen Altersjahrgänge, wodurch sich auch die Zahl der behinderungsfreien Jahre erhöht hat. 

Berechnung des Indikators

Berechnung des Indikators

Der Anteil 65-Jähriger und älterer an der Gesamtbevölkerung entspricht ihrem prozentualen Anteil.
Bei der Bestimmung der Personengruppe, welche eine Lebenserwartung von weniger als zehn Jahren aufweist, wird für jeden Beobachtungszeitpunkt die berechnete verbleibende Lebenserwartung nach Einjahresaltersklassen herangezogen. Die Personen ab dem ersten Jahrgang, welcher eine Lebenserwartung von weniger als zehn Jahren aufweist, werden zusammengefasst und ihr prozentualer Anteil an der Gesamtbevölkerung berechnet. Die Lebenserwartung nach Geschlecht bis 2012 wurde gemäss den Berechnungen des Bundesamtes für Statistik verwendet. Für die Prognosejahre wird davon ausgegangen, dass sich die Lebenserwartung in den nächsten 20 Jahren nochmals um 2 Jahre erhöht.

 

Nächste Aktualisierung bis spätestens: 31.10.2018

Verantwortlich für den Inhalt

Fachstelle für Statistik Kanton St.Gallen

dsfdf
Ansprechperson: Dr. Theo Hutter
Funktion: Stellenleiter
 

Adresse: Davidstrasse 35
9001 St.Gallen
Telefon: 058 229 21 92

Servicespalte