Accesskeys

Offene Stellen (bei den RAV registriert)

Ab dem 1. Juli 2018 müssen Arbeitgebende Stellen aus Berufen, die gesamtschweizerisch eine Arbeitslosenquote von 8 Prozent oder mehr erreichen, vor der öffentlichen Ausschreibung den RAV melden. Dadurch hat sich die Zahl der gemeldeten Stellen markant erhöht.

Statistikdatenbanken STADA-SG

Illustration zu STADA

Online-Statistikdatenbanken STADA-SG

Auf der Plattform STADA-SG stehen zwei Statistikdatenbanksysteme zur Verfügung, bei denen statistische Informationen interaktiv abgerufen werden könnten. Die Datenbank STADA2 ist einfach bedienbar und enthält Überblicksinformationen, die tabellarisch und (karto-)grafisch dargestellt werden. Die Datenbanken STADA erlauben tabellarische Detailauswertungen und verlangen dafür etwas Lernaufwand.

  

Nähere Informationen zu STADA-SG

Methodisches zu den Offenen Stellen

Traue keiner Statistik, deren Konstruktion Du nicht kennst!

Ein Blick in die Konstruktionspläne kann sich deshalb lohnen.

Datenerhebungen

Alle Daten zu offenen Stellen stammen aus der Datenbank AVAM des Staatssekretariats für Wirtschaft (AVAM = Informationssystem über Arbeitsvermittlung und Arbeitsmarktstatistik). Das AVAM ist das wichtigste administrative Arbeitsinstrument der Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) und umfasst Informationen zu

  • Arbeitslosen und Stellensuchenden
  • Offenen Stellen, die den RAV gemeldet werden
  • Arbeitsmarktlichen Massnahmen
  • Unternehmen, die mit den RAV zusammenarbeiten (offene Stellen, arbeitsmarktliche Massnahmen)
  • Kurzarbeits- und Schlechtwetterentschädigung

Der Umgang mit den AVAM-Daten ist in einer bundesrätlichen Verordnung geregelt. Dem Datenschutz wird eine hohe Priorität eingeräumt.

 

Informationen des Amts für Wirtschaft und Arbeit des Kantons St.Gallen zu allen Aspekten der Arbeitslosigkeit finden Sie unter diesem Link.

Definitionen

Auf unseren Seiten sind an mehreren Orten Angaben über offene Stellen vorhanden. Diesen Informationen liegen verschiedene Konzepte zu Grunde.

 

  • In der vierteljährlichen Beschäftigungsstatistik (BESTA) werden die Firmen angefragt, wie viele Stellen bei ihnen im Moment unbesetzt sind. Dabei kann es sich auch um Arbeitsplätze handeln, die nicht öffentlich ausgeschrieben oder an Regionale Arbeitsvermittlungszentren (RAV) gemeldet werden, weil sie etwa durch interne Rochaden wiederbesetzt werden.

 

 

  • Die bei den RAV angemeldeten offenen Stellen sind solche, die nach Ansicht der betreffenden Unternehmen auch (oder gerade) für Arbeitslose in Frage kommen.

 

 

Beiden Kennzahlen gemeinsam ist, dass sie wenig Aufschluss über die Chancen von Arbeitslosen geben, eine Stelle zu finden, da die gesuchten Qualifikationsprofile und diejenigen von Stellensuchenden häufig nicht übereinstimmen (vgl. den Beitrag in "Statistik aktuell" Nr.2). Den RAV kommt daher die schwierige Aufgabe zu, mittels verschiedenen Massnahmen die Bewerbungschancen von Stellensuchenden zu verbessern. Als Konjunkturindikator kann dieser Wert allerdings nicht dienen, da einerseits Berufe aus saisonal geprägten Branchen die Mehrzahl der den RAV gemeldeten Stellen bilden, andererseits die Zahl auch von der Priorität abhängt, die die Akquisition von Stellen durch die RAV in einem Kanton geniesst.

 

 

 

 

Servicespalte