Accesskeys

Indikatoren Bildungsstand: Höchste abgeschlossene Ausbildung


Kommentar

Im Vergleich zur gesamten Schweiz ist im Kanton St.Gallen der Anteil der Personen mit Hochschulabschluss unter den 25-64-Jährigen tiefer (etwa 15 zu 24%). Überdurchschnittlich ist der Anteil von Personen mit beruflicher Grundbildung oder allgemeinbildender Schule (51 zu 44%) oder mit höherer Fach- und Berufsausbildung (17 zu 16%). Die festgestellten Unterschiede stehen in Zusammenhang mit der Wirtschaftsstruktur des Kantons. Bei den Geringqualifizierten ohne nachobligatorische Ausbildung sind die Differenzen zwischen dem Kanton St.Gallen und der Gesamtschweiz statistisch nicht signifikant. Ergänzend ist festzuhalten, dass sich der Anteil der Geringqualifizierten unter den 25-64-Jährigen im Kanton St.Gallen seit dem Jahr 2000 deutlich reduziert hat, nämlich von rund 24 Prozent auf rund 17 Prozent im Jahr 2017.

Bedeutung des Indikators

Abgeschlossene Ausbildungen stellen einen der wichtigsten Schlüssel zum Arbeitsmarkt und zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben dar. Volkswirtschaftlich gesehen sind abgeschlossene Ausbildungen (potentielle) Ressourcen für die wirtschaftliche Tätigkeit. 

Berechnung des Indikators

Die Schweizerische Strukturerhebung findet bei einer Stichprobe der Personen der ständigen Wohnbevölkerung statt, die mindestens 15 Jahre alt sind und in Privathaushalten leben. Die Stichprobe umfasst schweizweit mindestens 200'000 Personen. Ein Teil der Kantone finanziert eine Erhöhung der Stichprobe auf ihrem Gebiet, wovon der Kanton St.Gallen bisher jedoch noch keinen Gebrauch gemacht hat. Es werden Ergebnisse auf Ebene Personen wie auch Privathaushalten produziert. Die Ergebnisse sind Hochrechnungen auf die Gesamtbevölkerung. Diese unterliegen einem Stichprobenfehler und sind deshalb als Schätzungen zu interpretieren. Der Stichprobenfehler der Schätzwerte wird in der Regel durch Vertrauensintervalle auf Basis einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent ausgewiesen. Beispiel: Schätzwert Merkmal X = 67 Prozent der Bevölkerung mit einem Vertrauensintervall von +/- 2: Mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent liegt der wahre Anteil von Merkmal X zwischen 65 und 69 Prozent.

 

Zur Berechnung der Ausbildungsanteile werden alle Personen berücksichtigt, zu denen eine Angabe zur höchsten abgeschlossenen Ausbildung vorliegt. Für jedes Ausbildungsniveau wird der Anteil an der beobachteten Personengruppe (25-64-Jährige) berechnet.

 

 

Geplante nächste Aktualisierung bis spätestens: 15.02.2020

Verantwortlich für den Inhalt

Fachstelle für Statistik Kanton St. Gallen

Foto Hedi Prey
Ansprechperson: Dr. Hedwig Prey
Funktion: Wissenschaftliche Mitarbeiterin
 

Adresse: Davidstrasse 35
9001 St. Gallen
Telefon: 058 229 26 13

Servicespalte