Accesskeys

Gesamtjahreszahlen 2018 zum Aufenthaltstourismus erschienen

Teaser-Bild

Im Jahr 2018 verzeichnete die Hotellerie im Kanton St.Gallen knapp 480'000 ankommende Gäste, die für gut 980'000 Logiernächte sorgten. Gegenüber 2017 bedeutet dies einen Anstieg der Ankünfte um gut drei Prozent, während die Logiernächtezahlen weniger stark zunahmen (+0,5%).


Unter den vier St.Galler Tourismusdestinationen wies das Toggenburg einen starken Anstieg der Logiernächtezahlen auf; dieser lag bei 5,5 Prozent. Die Destination Heidiland verzeichnete eine Logiernächtezunahme von gut einem Prozent. Die anderen beiden Destinationen - St.Gallen-Bodensee und Zürichsee - verbuchten hingegen rückläufige Logiernächtezahlen. In der Destination St.Gallen-Bodensee lag der Rückgang bei minus 0,3 Prozent, am Zürichsee bei minus sieben Prozent.


Die Statistiken zum Aufenthaltstourismus basieren auf der vom Bundesamt für Statistik erstellten Beherbergungsstatistik HESTA. Die Fachstelle für Statistik des Kantons St.Gallen publiziert regionale und kantonale Ergebnisse in Koordination mit dem Bundesamt für Statistik, das den Fokus auf die gesamtschweizerische Entwicklung setzt.


Die hier von der Fachstelle für Statistik publizierten statistischen Informationen unterstehen dem Statistikgesetz des Kantons St.Gallen (sGS 146.1) und dessen Qualitätskriterien.

 

Kontakt:

Lutz Benson, wissenschaftlicher Mitarbeiter Fachstelle für Statistik

058 229 22 58, lutz.benson@sg.ch

Servicespalte